DIE VILLA

Das private, geschmackvoll eingerichtete Haus bietet mit drei Gästezimmern, zwei Bädern,
zwei Veranden und einem Kaminzimmer Platz für bis zu sieben Gäste.
Die vordere Veranda dient als Frühstücksraum, Lesezimmer, Gesellschaftsraum und Esszimmer.
Bei schönem Wetter kann draußen getafelt werden. Im weitläufigen, parkähnlichen Garten kann
man verschiedensten Tätigkeiten nachgehen, zum Beispiel Yoga im ehemaligen Gewächshaus,
Gespräche führen am großen Tisch unter den schattenspendenden Bäumen oder im Garten spazieren.
Es gibt viele stille Plätze um sich zurückzuziehen…..
Der wunderschöne Garten und der atemberaubende Blick auf den See tragen dazu bei,
daß sich die Gedankenwellen schnell glätten und sich Ruhe und innerer Frieden einstellen.
Ein magischer Ort, an dem wir Wohlbefinden, Ernährung, Bewegung und Gesundheit miteinander
verknüpfen möchten.

 

Hier noch etwas zur Geschichte des Hauses.
Das Haus wurde 1890 von einem Mailänder Propellerhersteller gebaut, der es dann 1910 seiner Tochter
als Hochzeitgeschenk vermachte. Und diese Braut hieß Giannina.
Giannina muß das Haus und den Garten sehr geliebt haben. Man spürt es in jeder Ecke und jedem Winkel.
Sie hat sich erst 2001 davon getrennt. Daß sie so ein hohes Alter erreicht hat, liegt sicher auch an der guten
Luft und an dem frischen Bergquellwasser.
Ob Giannina eine Yogaanhängerin war, wissen wir leider nicht. Aber nun wissen wir, wie das Haus zu
seinem Namen kam und warum hier so eine besondere Energie schwingt.